Trainerwechsel nach der Corona Pause

Der TSV Essinghausen hat einen neuen Trainer: Bayram Kaymak hat das Team aus der 1. Fußball-Kreisklasse nach der Corona Pause übernommen. Der neue Coach ist 54 Jahre alt, kommt aus Salzgitter, hat die B-Lizenz und hat in den letzten 15 Jahren Mannschaften aus dem Raum Braunschweig/Salzgitter bis hinauf zur Kreisliga trainiert.

„Normalerweise mache ich es ja nicht, eine Mannschaft zu übernehmen, die ich mir nicht einige Male angeschaut habe“, sagt Kaymak. Aber in diesem Jahr gelten andere Voraussetzungen. „Ich hatte gar keine Chance, die Mannschaft spielen zu sehen. Deshalb habe ich mich auf die Aussagen von Adrian und der Verantwortlichen verlassen. Es ist eine Mannschaft im Umbruch, es kommen Jungs aus der Jugend hoch. Das klang interessant – und natürlich habe ich mir die Sportanlage angesehen.“

Der bisherige Trainer Adrian Berendt hatte angekündigt, das Traineramt nur bis Ende der Spielzeit zu übernehmen, und er war auch in die Entscheidungsfindung über seinen Nachfolger eingebunden. „Ich möchte lieber wieder selbst auf dem Feld stehen und bleibe dem TSV natürlich erhalten“, sagt er.

Für den neuen Trainer ist der Wechsel in den Kreis Peine „ein Sprung ins kalte Wasser. Die Mannschaften aus dem Raum Salzgitter kenne ich. Die aus dem Kreis Peine nicht. Viele stufen den Kreis Peine vom Spielniveau her etwas höher ein.“

Kaymak selbst hatte als A-Jugendlicher in der Türkei gespielt, kickte später einige Zeit in Bayern und dann beim AKV Salzgitter – wo er heute noch in der Ü40 und Ü50 spielt. Trainer war er beim AKV, bei Viktoria Thiede, Rot-Weiß Steterburg und dem RSV Braunschweig.

Quelle: Sportbuzzer